Humane endogene Retroviren – der Film

Mein zweites Video ist fertig, und ich bin es auch. Das Schnittprogramm hat sich hartnäckig geweigert, die mühsam zusammengestellten Bildszenen und Tondateien als vollständige WMV-Datei abzuspeichern, aber mit einem Trick ging es dann doch. Voilà:

Man beachte die Einstein-Frisur der Künstlerin, die zwischendurch ins Bild ragt. Ich brauche dringend einen Verlängerungsarm für mein Kamerastativ. Die besondere Herausforderung beim Zeichnen bestand diesmal darin, dass jede Szene in einem einzigen Take gedreht werden musste. (Na ja, ein Blatt habe ich doch aus dem Skizzenbuch herausgerissen.) Weitere Informationen über humane endogene Retroviren gibt es in den Notizen zu den Kapiteln 5, 6, 7 und 8 von Frank Ryans Buch „Virolution“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>