Titelbild-Entwürfe für die Crowdfunding-Kampagne

Nach viel zu langer, z. T. krankheitsbedingter Funkstille endlich wieder ein Statusbericht:

Ich bereite gerade meine Crowdfunding-Kampagne bei MySherpas vor. Das Skript und das Bildmataterial für das Vorstellungsvideo sind fertig, Überlegungen zur Visualisierung zellbiologischer Vorgänge angestellt, markenrechtliche Bedenken aus dem Wege geräumt. Die Prämienstaffelung steht, an der Langfassung der Projektbeschreibung sitze ich noch.  

MySherpas.com benötigt unter anderem ein „Titelbild“ für das Projekt. Mein Thema ist  nun nicht gerade eingängig und anschaulich … Zunächst wollte ich das neue Blog-Titelbild variieren. Die Grundidee: Die Antikörper, die Pathogene usw. in unserem Körper als fremd markieren und damit „zum Abschuss freigeben“, sehen dem Buchstaben Y ähnlich, und die Fresszellen, die diese Fremdkörper dann vernichten, haben etwas von Pacman. Voilà!

 

Aber im Umfeld von MySherpas.com könnte dieses Bild falsche Assoziationen wecken: Ich will schließlich nicht das 10.000ste Retro-Computerspiel programmieren. Etwas verspielt darf das Titelbild ruhig sein; das Thema ist ja ernst und schwierig genug. Also habe ich auf die Konzeptfotos von einfachen 3-D-Modellen zellbiologischer Vorgänge zurückgegriffen, die ich letzte Woche geschossen habe:

Wahrscheinlich werden nur Biologen und Mediziner ahnen, was dieses Modell darstellen soll, aber ich hoffe, dass das Motiv Neugier weckt.

Die Aufösung: DNA-Doppelhelix (Lakritzschnecke), um Histonkomplexe gewunden (Schaumzylinder mit Lakritzfüllung; rechts mit Histon 1 = grünem Gummibärchen) – in der Mitte gelockert und ablesefähig. Ein Enzym (Transkriptase = Fruchtgummi-Himbeere) trennt die beiden Stränge, liest die Basenfolge von einem Strang ab und synthetisiert einen RNA-Einzelstrang (Mini-Fledermäuse), der als Anleitung für die Herstellung eines Proteins dient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.