Kategorie-Archiv: Wisdom of the Crowd

Tomorrow Can Wait: noch 14 Tage

Crowdfunding-Kampagnen funk­tio­nie­ren dann gut, wenn sie den „Wow-Faktor“ haben: Man stößt auf ein Pro­jekt (bzw. wird dar­auf gesto­ßen), über­fliegt die Beschrei­bung oder schaut sich das kurze Video an und denkt: Ja klar! Toll. Eigent­lich logisch. Dass es das noch nicht gibt — selt­sam. Und schade! Also zückt man die Kre­dit­karte, um sei­nen Bei­trag zur Rea­li­sie­rung zu leisten.

Vor zwei Wochen hat mich ein Kickstarter-Projekt auf Anhieb so stark ange­spro­chen, dass ich eine rie­sige Kröste geschluckt und mir wie­der einen Amazon-Account zuge­legt habe, um es unter­stüt­zen zu kön­nen. (Anlass der Account­lö­schung war das Ver­hal­ten von Ama­zon damals in der Wikileaks-Affäre.)  Wei­ter­le­sen

Crowdfunding: Es ist geschafft!

Liebe Lese­rin­nen und Leser,

vor weni­gen Minu­ten hat meine Crowdfunding-Kampagne bei myS­her­pas, mit der ich Profi-Illustrationen und die Lite­ra­tur­be­schaf­fung für das Auto­im­mun­buch finan­zie­ren wollte, ihr Ziel von 6.000 Euro Unter­stüt­zung erreicht.

Fast 100 Per­so­nen haben Beträge zwi­schen 10 und 1000 Euro beige­steu­ert. (Auf der Seite wer­den nur 88 soge­nannte Sher­pas ange­zeigt, da etli­che Unter­stüt­zer kei­nen Account bei MyS­her­pas anle­gen woll­ten und statt­des­sen auf ein Konto eines Freun­des gespen­det haben, der die Beträge dann über sei­nen Account in das MySherpas-System ein­ge­speist hat, damit sie ihre Signal­wir­kung ent­fal­ten können.)

Meh­rere Bei­träge sind noch in der Pipe­line, wer­den also erst sicht­bar, wenn die online oder auf kon­ven­tio­nel­lem Wege über­wie­se­nen Gel­der wirk­lich auf dem MySherpas-Konto ein­ge­trof­fen sind. Die Kam­pa­gne läuft zudem noch bis zum 16. Juni wei­ter, und ich peile jetzt die 7000-Euro-Marke an. Viel­leicht macht auch die Radio­sen­dung, bei der ich am Don­ners­tag zu Gast sein werde, noch wei­tere Unter­süt­zer auf die­ses Pro­jekt aufmerksam.

Mit dem zusätz­li­chen Geld könnte ich die Arbeit am Glos­sar und Abkür­zungs­ver­zeich­nis des Buches out­sour­cen, oder ich lege es zurück, bis der Druck finan­ziert wer­den muss. Kein Cent geht ver­lo­ren; alles kommt dem Buch zugute!

Ich danke allen, die zu die­sem Ergeb­nis beige­tra­gen haben – sei es finan­zi­ell, durch Zuspruch, durch gute Tipps oder durch Bekannt­ma­chung –, von gan­zem Herzen.

Crowd Fantasy: „Friendly Fire“ bekannter machen

Gedan­ken­blitz­ab­lei­ter: das Kom­men­tar­feld unter die­sem Beitrag

Der dritte und kür­zeste von drei Wisdom-of-the-Crowd-Beiträgen:

Was kann man noch tun? Ich bin für Anre­gun­gen dank­bar, für Hilfe bei der Umset­zung noch mehr. Mir läuft ein wenig die Zeit davon; die To-do-Liste für die nächs­ten Wochen ist lang.

Bahn frei für eure/Ihre Kommentare!

Erbeten: Tweets, Likes, Shares, Mails …

Ach­tung, es folgt eine wich­tige Durchsage.

Liebe Unter­stüt­ze­rin­nen und Unterstützer,

die feh­len­den 2250 Euro für meine Crowdfunding-Kampagne werde ich nicht im Bekannten-, Freun­des– und Fami­li­en­kreis ein­sam­meln kön­nen: Wer konnte und wollte, der hat mir bereits unter die Arme gegrif­fen. Damit aber Unbe­kannte auf mein Sach­buch­pro­jekt auf­merk­sam wer­den, benö­tige ich eure/Ihre Hilfe — und zwar hier:

  • Wer twit­tert, kann unter­halb des Ein­füh­rungs­vi­deos auf „Tweet“ klicken.
  • Wer bei Face­book ist, kann dort „Gefällt mir“ anklicken.
  • Wer in einem ande­ren sozia­len Netz­werk unter­wegs ist, fin­det unter „Share“ eine Riieee­sen­aus­wahl an wei­te­ren Mög­lich­kei­ten, seine Kon­takte ganz bequem über das Pro­jekt zu infor­mie­ren.   Wei­ter­le­sen

Gesucht: Promis mit Autoimmunkrankheiten, Pressekontakte, Blogs

Schwar­min­tel­li­genz: Mit ver­ein­ten Kräf­ten kom­men Kra­ni­che bes­ser ans Ziel.

Liebe Lese­rin­nen und Leser, Unter­stüt­ze­rin­nen und Unterstützer,

es wird ernst: Die Finan­zie­rungs­kam­pa­gne für pro­fes­sio­nelle Info­gra­fi­ken und ein Lite­ra­tur– und Rei­se­bud­get für das Auto­im­mun­buch geht in die heiße Phase. 3750 Euro sind zuge­sagt; in gut drei Wochen müs­sen noch ein­mal 2250 Euro dazukommen.

Das schaffe ich nicht allein. Daher bitte ich euch/Sie alle um Unter­stüt­zung:   Wei­ter­le­sen