Schlagwort-Archiv: Ascaris

Archäogenetik des humanen Mikrobioms

Schnelle Noti­zen zu vier Arti­keln über die DNA-Sequenzierung von altem mensch­li­chem Kot (Kopro­li­then) und die dar­aus rekon­stru­ierte Zusam­men­set­zung des Mikro­bi­oms — tech­nisch erst seit zwei, drei Jah­ren möglich:

Tito R. Y. et al. (2012): Insights from cha­rac­te­ri­zing extinct human gut micro­bio­mes. PLOS ONE (Open Access)

Etwa 8000 Jahre alte Koprolith-Proben aus der Hind Cave („ver­stei­nerte“ Kot­hau­fen aus offe­ner Höhle in den süd­li­chen USA): über­wie­gend unbe­kannte rDNA-Quellen. Etwa 1600 Jahre alte Pro­ben aus Case­ro­nes (Ver­dau­ungs­trakt natür­li­cher Mumien, nörd­li­ches Chile): ähneln am ehes­ten Kom­post. Etwa 1400 Jahre alte Pro­ben aus Rio Zape (mit Ton bedeck­ter Abfall­hau­fen in tie­fer, tro­cke­ner Höh­ler im nörd­li­chen Mexiko): Gro­ßer Anteil ähnelt dem Darm-Mikrobiom aus heu­ti­gen bäu­er­li­chen Gemein­schaf­ten; eine der Pro­ben dürfte von einem Kind stam­men (kin­der­ty­pi­sche Darm­flora). Außer­dem Daten aus den Stuhl-Analysen von Ötzi und einem 1918 ver­stor­be­nen und im Glet­scher­eis ein­ge­fro­re­nen öster­rei­chi­schen Sol­da­ten her­an­ge­zo­gen. -> Human­mi­kro­biome aus altem Stuhl — auch vom 1918 ver­stor­be­nen Euro­päer — ähneln viel stär­ker der Darm­flora der Land­be­völ­ke­rung in Bur­kina Faso (und zum Teil von nicht­mensch­li­chen Pri­ma­ten) als jener US-amerikanischer Groß­städ­ter -> deut­li­cher Hin­weis, dass der moderne west­li­che Lebens­stil sich in den letz­ten <100 Jah­ren stark auf unsere Darm­flora aus­ge­wirkt hat.   Wei­ter­le­sen